Advent ’20: allein und doch zusammen

Wisst ihr noch? Damals, vor langer Zeit? Als der Welt eine Krone namens Corona aufgesetzt wurde? Damals, als wir uns im Advent nicht im Dôjô begegnen, nicht gemeinsam üben, keine Prüfung ablegen und schon gar keine Weihnachtsfeier mit Saschas Feuerzangenbowle als krönendem Abschluss feiern konnten? Damals brauchte es Ideen, dass aus der räumlichen Trennung keine emotionale werden konnte, Ideen wie die Dinahs, die am 8.Dezember zum virtuellen Pubquiz (ganz ohne Pub, aber mit viel Quiz und Spaß) einlud, Ideen wie die Saschas, der aus einer Frühstückslaune heraus den KU AdventsKATAlender erfand auf diese Weise zum Initiator einer neuen Bewegungsform unserer Karateauffassung wurde, oder Ideen wie … deine? Hendrik Felber

What we are doing now is something quite amazing actually in this very trying times when the pandemic is raging all over. By doing these videos every day we are creating a bond, something to keep us together, something to lighten the tunnel a little for the very dark time in our lifes. I was very, very impressed by this and it reminds me to something Hanshi often has mentioned: “Kata is more than the sum total of its individual parts.” This becomes very clear with this kata. It is not just a bunch of moves. It is a bond that is created, a bond between us doing this, and it is a bond that hopefully will remain for years to come. Every time when this kata will be performed we will remember this bond. Anders Hansson (KU Schweden)